blob-17

In den letzten Wochen erschienen in Frankreich online zwei ziemlich giftige Beiträge gegen DDMRP. Der eine stellt fest, dass „DDMRP egozentrisch und kurzsichtig ist“ und der andere nimmt einen „numerischen Standpunkt“ zu DDMRP ein, um kurz zu schließen, die Methodik sei zu einfach. 

Ich habe solche Debatten im Jahr 2014 erlebt, als wir und andere DDMRP in Frankreich eingeführt und bekannt gemacht haben und es nur sehr wenige Implementierungen gabErstaunt muss ich feststellen, dass diese Debatten mehr als sechs Jahre später noch immer geführt werden und dabei die offensichtlichen Verbesserungen, die mit den Einführungen erreicht wurden, ignoriert werden. 

Wir können das in einem positiven Licht sehen. Ohne Zweifel sollten die beiden Beiträge, auf die ich mich beziehe, Aufmerksamkeit und Internetverkehr auf die Webseiten ihrer Autoren lenken, in diesem Fall zwei Anbieter von Forecasting-Systemen für den Vertrieb und APS-Lösungen. Also die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, indem man auf der DDMRP-Welle surft. Eine relevante SEO-Strategie. In diesem Beitrag werde ich keine Links zu diesen Beiträgen einfügen, um zu vermeiden, dass sie mehr Aufmerksamkeit erhalten, als sie verdienen. 

Leider kennzeichnen sich solche Veröffentlichungen oft durch ein lückenhaftes oder einseitiges Verständnis der Methodik und einen tiefgreifenden Mangel an Wissen über die verfügbaren Softwarelösungen, insbesondere über die Lösungen von Demand Driven Technologies, dem Pionier und Marktführer in diesem Segment. 

Anstatt eine Diskussion unter Spezialisten zu beginnen und die vorgetragenen Argumente einzeln zu widerlegen, möchte ich einfach den raschen und deutlichen Fortschritt der Unternehmen erwähnen, die ich in den letzten Jahren auf ihrem Demand-Driven-Weg begleiten durfte und Ihnen einige davon vorstellen. Sie werden dann begeisterte Teams kennenlernen, die mit den Ergebnissen der neueingeführten Prozesse und Systeme zufrieden sind. 

Halt, warten Sie einen Moment. Nutzer, die nach der Einführung eines neuen IT-Systems überzeugt und begeistert sind? In über drei Jahrzehnten, in denen ich an der Inbetriebnahme mehrerer ERP- und APS-Systeme beteiligt war, habe ich das nicht häufig erlebt - Sie etwa? 

Die Polarisierung um DDMRP ist mir nach wie vor sehr fremd. Auf der einen Seite gibt es die bedingungslosen Fanatiker, die dem Ansatz manchmal beinah magische Fähigkeiten zuzuschreiben scheinen... und die Sie zur Kontaktaufnahme einladen, um Ihnen Zauberei zu verkaufen. Auf der anderen Seite gibt es die Verleumder, die vielleicht auch etwas zu verkaufen haben. 

Diese Religionskriege innerhalb der Supply-Chain-Gemeinschaft sind nicht neu. Ich habe meine Karriere in der Supply Chain 1985 begonnen (ja, ich weiß, ich bin ein Dinosaurier), und ich hatte in 35 Jahren die Gelegenheit, viele dieser Kämpfe zu beobachten oder an ihnen teilzunehmen. 

Meine Erfahrung ist in erster Linie die eines Praktikers  ich habe 29 Jahre Verantwortung für die Lieferketten in internationalen Industrieunternehmen getragen. In meinen Unternehmen war ich an der Einführung von MRP, S&OP, MPSVertriebsprognosen, Kanban, Lean, Constraints ManagementSix Sigma usw. beteiligt, und jedes Mal war es ein Überzeugungskampf, oft gegen selbst ernannte Spezialisten. 

Mein Bedarf an Religionskriegen ist gedecktMan muss aufhören, in den Rückspiegel zu schauen und nach Prognosen fahren.Die abhängige Nachfrage muss berechnet werden, nicht prognostiziert.„Sobald Lean eingeführt ist, muss man die MRP-Berechnung abschalten.Prognosen sind wertlos, man muss nur die tatsächliche Nachfrage verwenden., um nur einige der Sprichwörter zu nennen, die mir begegnet sind. 

Während meiner gesamten operativen Laufbahn habe ich mich bemüht, mit meinen Teams zu experimentieren und pragmatisch das zu übernehmen, was tatsächlich funktioniert. Ich bin in den letzten sechs Jahren auf die dunkle Seite der Beratung gewechselt, aber die Unternehmen, die ich begleitet habe, werden zweifellos denselben Pragmatismus ohne Dogmatismus bezeugen können.  

Ich habe mir auf dem Weg einige Überzeugungen angeeignet. Zum Beispiel: 

  • Pull-Fluss ist besser als Push-Fluss. 
  • Prognosen sind falsch, aber auf aggregierter Ebene nützlich. 
  • Der menschliche Faktor ist für das Management einer Supply Chain von wesentlicher Bedeutung. 
  • S&OP ist ein Schlüsselprozess, solange er auf der Auswertung von Szenarien basiert. 

Als ich Anfang 2014 DDMRP entdeckte, hat mich seine ökumenische Seite überzeugt: Das Herzstück der Methodik ist eine Kombination guter Praktiken, die im Laufe der Jahre in den Bereichen Lean, TOC, MRP usw. entwickelt wurden. DDMRP macht diese für unsere Teams zu einem zusammenhängenden, zugänglichen und verständlichen Ganzen, zu dem auch Software, Schulung und Implementierungsprozesse gehörenNach meiner Erfahrung erlaubt es uns, innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr tiefgreifende Veränderungen durchzuführen, für deren Umsetzung ich in den Unternehmen, deren Supply Chain ich leitete, drei bis fünf Jahre Aufwand und die zehnfacheKosten benötigt habe... 

In den letzten sechs Jahren haben sich viele Unternehmen und Supply-Chain-Experten der „Demand-Driven-Bewegung angeschlossen. Debatten sind willkommen, die speziellen LinkedIn-Gruppen sind dafür ein guter Ort. Wenn Sie davon überzeugt sind, dass es heute mehr denn je wichtig ist, dass sich die Unternehmen an ein Umfeld mit mehr und mehr VUCA anpassen, dann bringen Sie Ihren Beitrag ein, lassen Sie uns das Modell und die Instrumente zusammen verbessern, aber lassen Sie uns nicht einen Kirchenbann aussprechen. 

DDMRP und das DDAE-Modell sind ein großer Transformationsbeschleuniger, lassen Sie uns sterile Nachhut-Streitereien beenden und unseren Unternehmen helfen, zu florieren und Krisen zu überstehen. Lassen wir die Hasser auf Facebook oder Twitter zurücksie helfen bei der Betriebsführung nicht. 

Abonnieren Sie unseren Blog !

Neueste Beiträge

Kategorien

Translated by Christoph Lenhartz from Catena Strategies