Der Peitscheneffekt: Die Supply-Chain-Praktiker kennen dieses Phänomen recht gut  eine geringfügige Veränderung der Nachfrage stromabwärts kann große Ausschläge stromaufwärts hervorrufen und umgekehrt können kleine Verzögerungen in den vorgelagerten Bereichen zu Katastrophen bei den nachgelagerten Partnern führen.  

Dies schafft Verzerrungen und Stress entlang der Lieferkette, was zu Engpässen, Überbeständen und Beschleunigungskosten führt. 


Auch w
enn Sie kein Supply-Chain-Experte sind, haben Sie vielleicht genau denselben Effekt erlebt... man nennt ihn Stau. Wie oft steckten sie in zähem Verkehr oder gar Stillstand auf der Autobahn fest, ohne dass es eine erkennbare Ursache gab? 

Das Experiment in dem folgenden Video zeigt am Beispiel einer kreisförmigen Straße, wie solche Phantomstaus entstehen. 

 

2017 wiederholte das MIT dieses Experiment, fügte jedoch ein Auto hinzu, das mit einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung ausgestattet war. Es zeigt sich, dass das Einfügen dieses einen Puffers in das System die Welle so sehr dämpfte, dass der Stau tatsächlich verschwand. Leider scheint das Video nicht mehr online zu sein, aber Sie können weitere Details zu diesem Experiment unter den folgenden Links finden. 

 

a) Aufstellung der Fahrzeuge zu Beginn des Experiments A. 

b) Aufstellung der Fahrzeuge 93 Sekunden nach Beginn des Experiments A, die Welle ist hinten rechts zu erkennen. 

c) Aufstellung der Fahrzeuge 327 Sekunden nach Beginn des Experiments A, wobei das Fahrzeug mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelung die Welle wirksam dämpft. 

Abbildung 1: Kreisförmige Straße mit 21 Fahrzeugen in Experiment A 

 

 

https://www.technologyreview.com/s/607841/a-single-autonomous-car-has-a-huge-impact-on-alleviating-traffic/ 

https://arxiv.org/pdf/1705.01693.pdf 

 

Ein ähnliches Experiment wurde 2018 von Ford und der Vanderbilt University durchgeführt: 

 

 

Moment mal. Was hat das mit Demand-Driven-Praktiken zu tun? 

Nun, die Bestands- und Zeitpuffer in einem bedarfsgesteuerten Betriebsmodell verhalten sich sehr ähnlich wie eine adaptive Geschwindigkeitsregelung: Ist der Puffer zu leer oder zu voll,
werden 
unmittelbar Maßnahmen ergriffen, um das Tempo stromaufwärts anzupassen. 

Sie Puffer müssen nicht überall platzieren. Sie fügen sie nur an ausgewählten Positionen ein, wo sie die Schwankungen dämpfen. 

Und folglich gibt es viel weniger Stress für die Fahrer. 

Probieren Sie es aus ... (ich rede vom adaptiven Tempomat😉) 

Abonnieren Sie unseren Blog !

Neueste Beiträge

Kategorien

Translated by Christoph Lenhartz from Catena Strategies